Ein Hundeblog

Antje Jacobs van den Hof

Um ein Haar hätte es diesen Beitrag nicht gegeben.
Das wäre so schade gewesen – für die Zeichnungen, die ich hier zeigen darf und erst Recht für die Künstlerin Antje. Als wir uns vor einigen Jahren durch die Chows kennen lernten, wusste ich nichts von ihrer beeindruckende Begabung. Ihre Kunstwerke sieht man auf keiner Ausstellung oder Vernissage. Ganz im Stillen entstehen in einem kleinen Ort in den Niederlande, traumhafte Bilder. 
Irgendwann, ganz nebenbei, hat mir Jan, der Papa Besitzer von Motsi, ein paar Werke seiner Frau gezeigt.
Chapeau, kann man dazu nur sagen!
Einige Zeit später traute ich meinen Augen nicht, als mir Jan die Zeichnung von Motsi’s Papa zeigte.
Bjoet, sah mich aus seinen dunklen, warmen Augen an. Es sah so als wenn er mir direkt gegenüber sitzen würde. Viel hätte nicht gefehlt und ich hätte meine Hände in sein Fell vergraben.
Wahnsinn!!
Tränen in den Augen hatte ich, als ich Motsi das erste Mal fertig gezeichnet sah. Puuuhhh – ich musste wirklich schlucken, wie lebensecht sie mich am Monitor ansah. Einige Woche später schluckte ich das zweite Mal. Der gezeichnete Fiete sah mich mit seinem unverkennbaren Blick forsch an.
Doch es musste noch einige Zeit ins Land gehen, bis diese beiden Bilder zu uns gelangten. Es wurde eine persönliche Übergabe vereinbart. (Wieder ein guter Grund in die NL zu fahren 🙂 )
Nur: Es kam Corona und der lange lockdown. 
Endlich, nach vielen, vielen Monaten später konnten wir uns in den Niederlanden zur Übergabe treffen.
In der Zwischenzeit entstanden weitere traumhafte „van Jutterburch“ Chow-Zeichnungen aus Antjes Hand, die ich mit zeigen darf.
Und warum wäre dieser Beitrag fast nicht geschrieben worden?
Nach unserem Kurzurlaub in den NL hat sich mein PC komplett verabschiedet. Ein Glück, dass ich die Fotos dieser Zeichnungen noch auf der SD-Karte gespeichert und diese nicht sofort gelöscht hatte, was normalerweise bei mir der Fall ist. Die Fotos der Zeichnungen wären genauso weg gewesen, wie die Fotos der letzten Wochen, die ich noch nicht gesichert hatte.

Vielen lieben Dank Antje, für dein unsagbares Talent, die Chows so festzuhalten, dass sie vom Original nicht zu unterscheiden sind. Vielleicht überlegst du es dir doch noch, deine Kunstwerke in einer Ausstellung zu zeigen?!

Bjoet, Motsi’s Papa

Boiky, Fiete’s Papa

Julis, Motsi’s Bruder

Ninjah, ein Not-Chow, der bei Antje und Jan lebt

Pooka van Juttersburch, der Urvater der Smooth Chows von Tineke und Jack

Bolly-Wolly, eine Vollschwester zu Motsi und eine Halbschwester zu Fiete

Kwish, ein blauer Kurzhaar Chow und Onkel zu meinen beiden Chows

Ziva Yula, ein Schwester von Kwish – blaues Kurzhaar

Mein Motsi’chen

Mein Fiete’rich

9 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.