Ein Hundeblog

Bye bye 2021

Das 2. Corona-Jahr war für meine Wuffels (fast) genauso unspektakulär, wie das Jahr zuvor.
Für sie hat sich zum Glück nichts gravierendes in ihrem Leben geändert.
Würde man die beiden befragen was ihr Wunsch für 2022 wäre, würden beide einstimmig antworten:
„Die Näpfe bitte etwas voller befüllen, ansonsten alles Paletti“
Unglücklicherweise gab es im Herbst zum Thema „Futter“ eine heftige Auseinandersetzung der Beiden.
Es war alleine meine Schuld!
Auch bei meinen Chows hörte hier die Liebe auf. Ausschlaggebend war, wer von den beiden den Topf ausschlecken darf in dem das Hundefuttergemüse zubereitet wurde. Gedankenverloren stellte ich diesen ohne eindeutige namentliche Zuweisung auf den Küchenboden.
Das Ende vom Lied war eine ziemlich heftige Bisswunde in Motsi’s Ohr und 3 Wochen Plastikkragen-Pflicht.
Wahrscheinlich litt ich mehr unter diesem Vorfall als meine beiden Hunde. Diese waren kurz nach diesem Streit wieder „best friends“.

Ein paar Wochen später sammelte ich einen völlig unterernährten Jungigel auf. Leider hat er es nicht geschafft und verstarb ein paar Tage später. Zu unserem Übel hat er uns jedoch äußerst ungebetene Gäste im Haus hinterlassen.
Zwei Wochen später, während Fiete’s Zahnsanierung, sahen wir die Bescherung. Einige muntere Gesellen hüpften durch Fietes Fell und landeten auf dem Tisch unserer Tierärztin.
Jahm … Flöhe hatte ich bis jetzt noch bei keinem meiner Hunde und ich hoffe sehr, dass dies eine einmalige Sache war.

Einen großen Wermuthstropfen hinterlässt jedoch das Jahr 2021.
Tineke und Jack hatten im Frühjahr ihren letzten Wurf.
Die letzten Welpen erblickten im Kennel „van Juttersburch“ das Licht der Welt.
Schade, da nicht nur ich, noch in den nächsten Jahren auf einen kleinenvan Juttersburch“ hoffte.
Mein ganz großer Dank geht an Tinke und Jack.
Sie haben so wunderbare Chows gezüchtet und ich bin froh, zwei davon durch ihr Leben begleiten zu dürfen.

Im Herbst hatten wir noch ein kleines „van Juttersbruch“ Treffeffen bei Tineke und Jack.
Es war ein unvergesslicher Tag für uns.
Und: Ich durfte ein sehr großes Geschenk mit nach Hause nehmen.
Antje, eine begnadete Künstlerin und selbst Frauchen von drei Chows, hat uns ein riesiges Geschenk mit gegeben.
Sie hat Motsi und Fiete gezeichnet.
Die beiden Portrait haben einen Ehrenplatz bei uns im Wohnzimmer erhalten.

Das Jahr ist im Flug vorbei gerauscht.
Ich für meinen Teil freue mich jeden Tag, dass es meinen Chows gut geht und hoffe, dass es auch in 2022 weiter so bleibt!

In diesem Sinne wünschen wir einen guten Rutsche ins neue Jahr und nur das Beste für 2022!!!

4 Kommentare

  • Wanda

    Ach wie schön, dass Du es doch noch einmal in diesem Jahr geschafft hast etwas in Deinem Blog zu schreiben. Auch wenn es etwas wehmütig ist.
    Ich wünsche Euch einen guten Rutsch ins Neue Jahr. Bleibt gesund!

  • Schön wieder etwas von euch zu lesen
    Auch wir wünschen euch einen guten Rutsch ins Neue Jahr

  • Ammann Renate

    Hallo Uli, auf Umwegen bin ich nun doch bei Deinem Hundeblog gelandet. Wie heisst es doch «suchet, so werdet ihr finden!» Merci vielmal fü Deinen Jahresrückblick, in dem Begegnungen und Erlebnisse beschrieben werden, als sei ich selbst dabei gewesen.
    Du liest an anderer Stelle noch von uns, doch auch hier: einen guten Start ins 2022!
    Renate & Malouk

  • Antje & Jan

    Schön geschrieben
    Und ja, das 2021 ist ein Jahr von ⬆️ und ⬇️
    Leider kein Urlaub machen können in euere schöne Gegend aber glücklich könntet ihr beiden mit euere schöne Wuffels nach Niederlande hoch kommen.

    Und ja, wir sind im glückliche Lage um Juttersburcher durch ihre Leben zu begeleiten und stolz damit herum zu laufen.
    Das bringt uns jeder Tag die Snne

    Euch ein gute Rutsch ins neue Jahr und hoffen das wir ein „Juttersburch-Reünie“ arragieren können in Frankenland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.