Ein Hundeblog

CACIB Nürnberg 2018

 

Motsi & Fiete: Unsere Besten!!!

Ums vorweg zu nehmen – Motsi und Fiete waren heute die letztplatzierten Chows im Ring.“Sportliche Chow-Chows“ werden im Ring nicht gerne gesehen. Eine sehr breite Brust und einen starken Körperbau mit viel Fell, so sollen die Chows von heute aussehen.
Das ist jedoch weit weg von dem Typus, der der Chow einst gewesen war. Ein Jagdhund, der flink und ausdauernd dem Wild nach setzen kann. Meine Freundin Angela, die mich begleitete, runzelte immer wieder die Stirn nach der Antwort, welcher der im Ring vorgestellten Chows (außer ihrem Fiete & Motsi) dieses Kriterium erfüllen könnte.
Was uns beiden im Außenbereich des Rings wieder sehr positiv aufgefallen ist: Motsi & Fiete erregten außerhalb des Richterringes sehr, sehr großes Interesse. Immer wieder wurden wir von Besuchern gefragt, warum nicht alle Chows so elegant und leichtfüßig durchs Leben traben, wie dieses Geschwisterpaar. Leider kann ich diese Frage nicht beantworten.
Auf jeden Fall freue nicht nur ich mich über diese wundervollen Chows. Die beiden haben ihren Spaß am Laufen und Rennen auch wenn sie laut Richter etwas zu „schmalbrüstig“ und wenig „beplüscht“ sind.
Was soll’s !!!

9 Kommentare

  • Hilde

    Warum wundert mich das nicht? Hunde die kaum noch aus den Augen gucken können und wenig sportiv sind – DAS soll Rassestandard sein?!
    Deine Hunde sind wunderschöne Chows, die allerschönsten die ich kenne. 🙂

  • Deine Beiden sind wunderschön! Und leider geht der Trend immer mehr zu kleinen, schweren Chows!

  • Lange galt der alte Standard des Chows bis ein neuer veröffentlicht wurde. Bei diesem alten Standard ist ein Chow Rüde mit abgebildet : Champion „Chow VIII“ diente als Vorbild bei der Aufstellung des englischen Standards im Jahre 1895 (aus „The Kennel Encycleopedia“, 1907. Die Rasse Chow Chow ist eine der ältesten Hunderassen, sei über 2000 Jahre alt. Als sie nach Europa kam sah sie diesem abgebildeten Chow ähnlich. Zum Text zum alten Standard siehe auch Chow Chow Journal CCiD Ausgabe 2. Auf Abbildungen in den Chow Chow Büchern dieser Zeit und lange danach sieht man zahlreiche Chows die dem entsprechen. Mit einem Chow der diesem alten Chow ähnlich sieht gewinnt man heute keine Ausstellung oder wird mit vorzüglich plaziert. Das Aussehen hat sich nicht nur verändert, was heute gewünscht wird von den Zuchtrichtern beim Rassestandard sondern auch der Gesundheitszustand dieser Chows, man beachte die schlechten Ergebnsisse der Ellenbogen, viele Zuchttiere haben ED 2 und ED 3, ED 2 mittelschwere Ellenbogendystrophie, ED 3 schwere Ellenbogendystrophie und Geburtsprobleme siehe Zuchtbücher. Wie sehr freue ich mich wenn ich einen Chow sehe der dem alten Standard ähnlich kommt. So viele Hunderassen wurden verzüchtet nach den Schönheitsvorstellungen und teils mit erheblichen gesundheitlichen Problemen. Das kann nicht das Ziel einer Zucht sein. Wir lieben unseren Chow über alles. Auch die Käufer wünschen einen gesunden Hund zu kaufen. Früher, vor Jahrzehnten sah man den Chow noch viel häufiger. Das ist sehr schade. Ich freue mich sehr, wenn einer den Mut hat dieses Problem anzusprechen.

  • und hat man eine Hündin, die diesem Rüden „Chow VIII“ eher ähnlich sieht als den Chows die heute als die Schönsten angesehen werden und diese Hündin hat für mich keinen Fehler, HD A, ED 0, einwandfreie Augen, sie hat 3 Geburten ohne jede Probleme gemacht, alle Welpen normal aufgezogen, lange Milch gegeben, ist eine fantastische Mutter, ich meine Aika, dann wird bei der Zuchtzulassung bestimmt: weil sie dem Phänortyp des heutigen Chows nicht entspricht ist sie nur für 1 Wurf zugelassen mit Nachzuchtkontrolle, was bei 5 Welpen fast undurchführbar war (und sehr kostenaufwendig und beim Verkauf musste man das im Vorfeld abklären, die Käufer haben alle mitgemacht) und den Partner darf man als Züchter nicht allein aussuchen, obwohl man nachher für Fehler selbst als Züchter aufkommen muß sondern er muß genehmigt werden vom Zuchtausschuss und soll ein sehr schwerer Rüde sein (auch das kann Geburtsprobleme bringen, für die man dann als Züchter wieder aufkommen muß, was Gott sei Dank nicht aufgetreten ist.) Für meine Begriffe müßte man froh sein, eine solch gesunde leistungsfähige Zuchthündin zu haben und dem Züchter nicht Schwierigkeiten bei der Zucht machen oder Auflagen, die ein normaler Züchter gar nicht stemmen kann. Zu finanzieren ist ja das Erscheinen des Zuchtrichters , des Zuchtwartes, die Fahrt der Besitzer der ehemaligen Welpen alle enschließlich Verpflegeung.

  • Wanda

    Liebe Uli,

    Motsi und Fiete sind die Schönsten für Dich, Deinen Mann und für mich und vielen anderen und das alleine das zählt. Das Urteil all dieser Menschen und nicht das Urteil eines Richters, der von irgendeinem Verein bezahlt wurde.

    Liebe Grüße
    Wanda mit Grizzly

  • Rotraut Ueding

    Hallo Chowfreundin,

    freu Dich, über das Ergebnis und sei dankbar, dass Deine Hunde nicht dem üblichen Massenwahn nach niedriger, plüschiger, faltiger entsprechen. Ein besseres Kompliment als das, was Euch die Menschen ausserhalb des Rings gemacht haben, kann es für Motsi und Fiete nicht geben. Ich bin froh, dass es noch solche Chows gibt. Freue mich, dass es noch Menschen gibt die gesunde und belastbare Chows und keine Qualzuchten an der Leine ausführen.

    Rotraut

  • Freu dich über deine zwei schönsten Chow-Chows überhaupt. Für mich ist genau das der Grund warum ich so Ausstellungen bzw. Auszeichnungen überhaupt nicht mag da die vorgegebenen Standards oft weit überholt und altmodisch sind.
    Mein Jasper würde auch überall Letzter werden, da er so schlank und sportlich ist, dabei aber nicht sehr hoch und auch noch helle Strähnen im sonst braunen Haarkleid hat!

  • Ich freue mich immer wenn ich die Fotos von Motsi und Fiete sehe und bin froh, dass es noch solche Chows gibt, wenn auch selten. Ich verkämpfe mich für diesen Typ und meine man sollte zumindest die Vielfalt der Chows zulassen und beobachten, was aus ihnen wird. Wenn man diese nicht schlecht macht und versucht aus der Zucht zu nehmen, dann werden sie die Sieger sein was das gute Überleben auf lange Zeit gesehen anbetrifft.
    Es ist typisch, dass die Besucher Motsi und Fiete besonders schön fanden, auch ich habe das auf meinem !. Ausstellungsbesuch in Stuttgart mit meiner Hündin Chari erlebt. Alle haben sie bewundert wie sie über die Wiesen der Anlagen lief wie fliegend.

  • Angelika/Julchen

    Liebe Uli,

    ich kenne nur deine beiden Chows Motsi und Fiete. Ich finde beide wunderschön.
    Und wenn ich mir so die Bilder der Ausstellung ansehe, kann ich nur sagen: glücklicherweise müssen nicht alle Menschen
    den gleichen Geschmack haben.

Schreibe einen Kommentar zu Rotraut Ueding Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.