Ein Hundeblog

Das schwarze Chow-Mädchen, namens Lila

Für Ursula ist ein Traum in Erfüllung gegangen.
Im Mai, als Ursula uns mit ihren Windigen besuchte, stand noch nicht ganz fest, ob wirklich ein kleines schwarzes Kurzhaar Chow-Mädchen bei ihr einziehen würde.
Doch schon kurz nach ihrem Besuch kam die erlösende Mail:
„Hurra !!! Es zieht ein kleines schwarzes Chow-Mädchen an den Rhein.“
Und wie es uns allen ergeht, wurden auch hier die Tage rückwärts gezählt, bis Lila van Juttersburch endlich nach Hause geholten werden konnte.

Seit einigen Tagen lebt die kleine „Lila van Juttersburch“ nun bei den Windigen und bereichert das Leben der ganzen Familie.
Na gut, ich glaube, die Windigen hoffen immer noch insgeheim, dass Lila bald wieder auszieht und der „Traum“ vorbei ist.

Letztes Wochenende war es dann endlich für mich soweit. Motsi und ich packten die Koffer um „klein Lila“ endlich live zu erleben.
Lila war total begeistert, dass ihr Frauchen so plötzlich einen anderen Chow aus dem Hut gezaubert hat.
Die beiden Chows haben sich auf Anhieb super gut verstanden.
Was für ein tolles Hunde- oder besser gesagt: Chow-Wochenende!!
Das Wetter zeigte sich von der schönsten Seite, die Landschaft am Mittelrhein ist ein Traum und die Hund taten so, als wenn sie schon immer zusammen gelebt hätten.
Zum Abendessen waren wir in einem kleinen Weingut.
Klar, unsere Chows waren mit dabei und lagen brav unterm Tisch. Diese Übung hat „klein Lila“ auch mit Bravour bestanden.

Schweren Herzens fuhr ich am nächsten Tag wieder nach Hause.
Motsi war schon ein bisschen froh darüber, dass wir „klein Lila“ nicht im Gepäck hatten.
Die Windigen jedoch, hatten bestimmt schwer gehofft, dass ich Lila mit nehmen würde und sie ihr Frauchen wieder alleine für sich hätten.
Nein, ihr Zwei, das wird nicht der Fall sein.
„Klein Lila“ wird für immer am Rhein bleiben und ihrem Frauchen viele wunderbare Herzsternchen schenken.

5 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.