Ein Hundeblog

Hundefutter Test „Insekten“ von Bellfor

oder: Motsi und Fiete testen Bellfor – Insekten
 
Es gibt so viele eingeschworene Glaubensrichtungen bei dem Thema:
„Was lege ich meinen Hund in den Napf:“
Bei uns wird quer Beet gefüttert, allerdings tendiere ich eher zur „Frisch-Fütterung“.
Trotz alledem ist diese nicht immer möglich.
Wenn ich mehrtägig unterwegs bin, kann ich es Pädda nicht zumuten, einen Blättermagen zu verfüttern.
 
Vor einigen Tagen wurde ich von Bellfor gefragt, ob ich nicht das Hundefutter von „Bellfort – Insekten“ testen möchte.
Erst war ich etwas irritiert. Klar, ich weiß, dass man Insekten essen kann. Aber irgendwie stand diese Proteinquelle noch nicht auf unserem Einkaufszettel. Weder für Mensch oder Hund.
Allerdings … je länger ich darüber nach dachte, um so attraktiver wurde es für mich als alternativer Napfinhalt.
Einen Hund vegan zu ernähren, ist nicht akzeptabel.
„Naturgut Schmaus“ verspricht einen hohen Proteininhalt, der nicht auf der Basis von Säugetieren oder Fischen hergestellt wird.
Mit Sicherheit ist dieses eine gute Alternative, den Fleischkonsum auch beim Hundefutter zu reduzieren.
Da Insekten verarbeitet sind, ist es auch eine Alternative für Allergiker unter den Hunden.
 
 
Der Geschmacks- und Geruchstest fiel mehr als positiv aus.
Das Trockenfutter riecht angenehm und hinterlässt an den Händen keine öligen Film und unangenehmen Geruch.
Die Inhaltsstoffe lesen sich sehr gut und sind für Allergiker gut geeignet.
Motsi und Fiete sind vom dem Trockenfutter sehr überzeugt und baten gleich um Nachschlag.
Alles in allem ist es eine tolle Alternative, dem Hund die benötigten Proteine zukommen zu lassen und auf Fleisch zu verzichten.
 

Getreidefreies Hundefutter mit viel Fleisch

Weitere Informationen von Firma Bellfor über das Hundefutter mit Isektenprotein
 
 
Hundefutter mit Insektenprotein als natürliche und
nachhaltige Alternative?
Der Markt für Hundefutter riesig und die Auswahl an verschiedenen Sorten
dementsprechend groß. Neben klassischen Produkten mit Proteinquellen wie Huhn,
Rind oder Lamm ist seit Kurzem vermehrt auch Hundefutter mit Insektenprotein
erhältlich.
Das klingt zwar gewöhnungsbedürftig. Die Hersteller behaupten jedoch, dass sich
Insekten ideal für eine artgerechte Hundeernährung eignen und ihr Futter zudem
dabei hilft, die Umwelt zu entlasten.
 
Umweltbelastung durch die Fleischindustrie
Fleisch gehört nicht nur für Hunde, sondern auch für viele Menschen zur täglichen
Ernährung. Allerdings steht die Fleischindustrie in den letzten Jahren zunehmend in
der Kritik. Denn die Zucht von Nutztieren stellt eine immense Belastung für die
Umwelt dar.
Das liegt zum einen daran, dass für die Haltung und den Anbau von Futtermitteln
riesige Flächen benötigt werden. Zum anderen produzieren gerade Rinder große
Mengen des klimaschädlichen Treibhausgases Methan, das einen bedeutenden
Anteil an der Erderwärmung haben soll.
 
Insektenprotein als umweltverträgliche Alternative
Vor diesem Hintergrund lohnt es sich, über mögliche Alternativen für die Ernährung
von Mensch und Tier nachzudenken, beziehungsweise unsere derzeitigen
Ernährungsgewohnheiten zumindest zu hinterfragen.
Insekten könnten hier vielleicht ein Teil der Lösung sein und eine umweltverträgliche
Ernährung der vielen Millionen Hunde, die alleine in Deutschland leben,
ermöglichen. Denn ihre Zucht erfordert deutlich weniger Platz und ein Ausstoß von
Methan bleibt ebenfalls aus.
 
Nicht alle Insekten sind gleich
 
Allerdings gibt es auch zwischen den verschiedenen Insekten, die für die Herstellung
von Hundefutter infrage kommen, große Unterschiede. So bringen zum Beispiel
Mehlwürmer einige erhebliche Nachteile mit sich, da sie in geheizten Hallen
gezüchtet werden müssen und für ihre Fütterung der Anbau von Getreide
erforderlich ist.
Das hat zur Folge, dass sowohl der Energieverbrauch als auch der Flächenbedarf
für die Zucht recht hoch ist und die Umweltbilanz von Hundefutter mit Mehlwürmern
somit weit weniger positiv ausfällt, als es zunächst den Anschein macht.
 
Mögliche Alternativen zu Mehlwürmern
Es gibt jedoch durchaus einige umweltverträglichere Alternativen, die anstelle von
Mehlwürmern für die Herstellung von Hundefutter genutzt werden können. Eine
dieser Alternativen sind die Larven der Schwarzen Soldatenfliege, die sich
ausschließĺich von biologischen Abfällen, wie zum Beispiel Gemüseresten, ernähren.
Zudem benötigen sie nur wenig Platz, können in unbeheizten Hallen gezüchtet
werden und sind bereits nach wenigen Tagen bereit für die Weiterverarbeitung.
Wenn es um die Umweltverträglichkeit geht, haben die Larven der Schwarzen
Soldatenfliege gegenüber Mehlwürmern somit eindeutig die Nase vorn.
 
Kann Insektenprotein Hunden schaden?
Natürlich kann die Wahl von Hundefutter nicht alleine unter dem Aspekt der
Umweltverträglichkeit erfolgen. Schließlich möchte kein Halter, dass sein Vierbeiner
aufgrund des Futters krank wird.
Doch auch hier kann Insektenprotein durchaus überzeugen. Denn es ist gut
bekömmlich und weist eine hohe Verdaulichkeit auf. Das aus den Larven der
Schwarzen Soldatenfliege gewonnene Protein enthält alle für Hunde essentiellen
Aminosäuren und eignet sich somit bestens als Alleinfuttermittel.
 
Insektenprotein bei Futtermittelallergien
Ein weiterer Vorteil von Insektenprotein ist das sehr geringe Allergiepotential.
Schließlich sind Futtermittelallergien bei Hunden ein weit verbreitetes Problem und
werden in der Regel durch gängige Proteinquellen wie Rind und Huhn verursacht.
 
Da Insekten als Rohstoff für Hundefutter bislang praktisch keine Rolle gespielt
haben, ist es nahezu ausgeschlossen, dass der Verzehr von Insektenprotein bei
Hunden eine allergische Reaktion auslöst. Für Vierbeiner, die unter einer
Futtermittelallergie leiden, stellt diese Eiweißquelle somit eine ausgezeichnete
Alternative dar.
 
Produkte mit Insektenprotein von Bellfor
Das Familienunternehmen Bellfor gilt in Sachen Hundenahrung mit Insektenprotein
als Vorreiter und zählt zu den Ersten, die diese ungewöhnliche Proteinquelle
eingesetzt haben.
Mittlerweile umfasst das Sortiment eine ganze Palette an Produkten auf
Insektenbasis:
● Extrudiertes und kaltgepresstes Trockenfutter
● Nassfutter
● Nahrungsergänzungsmittel, wie zum Beispiel Fitness-Pulver
● Pflegeprodukte, wie beispielsweise Bellfor Haut & Fell
Zum Einsatz kommen in allen Produkten übrigens ausschließlich die Larven der
Schwarzen Soldatenfliege. Zudem zeichnet sich das Futter von Bellfor durch einen
hohen Proteingehalt aus und ist frei von künstlichen Zusätzen.
Weitere Informationen: https://www.bellfor.info/Hundefutter-mit-Insektenprotein.html
 
Fazit
Insekten sind durchaus eine gute Alternative für die artgerechte Ernährung von
Hunden. Allerdings ist es wichtig, dass die richtigen Insekten als Proteinquelle zum
Einsatz kommen und die Qualität des Futters insgesamt zu überzeugen weiß.
Die gute Umweltverträglichkeit ist dabei ein positiver Nebeneffekt, über dessen Rolle
bei der Kaufentscheidung jeder Einzelne selbst entscheiden muss.

Ein Kommentar

  • Ist sicherlich interessant…aber TroFu kommt bei uns nicht in den Napf, da Koda wie Amy auch eine Futtermilbenallergie hat. Wir Bleiben bei Rohfütterung und Selbstgekochtem, aber danke für die Info

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.