Ein Hundeblog

Motsi van Juttersburch

15-Motsi_06_23

Wie das Leben so spielt

Eigentlich wollte Peter und ich wieder einen roten Rüden nach Rustys Tod.
Die Züchterin von der unser nächster Chow kommen sollte, stand schon seit vielen Jahren fest und vor fast genau 3 Jahren machten wir uns auf, sie und ihre Chows persönlich kennen zu lernen.
Wir waren vom ersten Augenblick an begeistert von diesen Chow-Chows. Offene Augen, schlanker Körperbau und etwas hochbeiniger als unser kleiner Rusty. Mir ging das Herz auf, als ich diese Hunde kennen lernen durfte.

Eines war jedoch immer klar: Es werden nie mehr als 2 Hunde bei uns leben und wir waren mit Smilla und Rusty vollzählig.
Doch dann überschlugen sich die Ereignisse. Rusty, fast 13 Jahre, ging am 05. Mai 2015 seinen letzten Weg. Ich verlor mit ihm einen ganz besonderen Hund und meine Trauer war groß.
Trotzdem mailte ich kurze Zeit später den Kennel van Juttersburch an, um nach der Wurfplanung zu fragen, da jetzt dringend ein Platz besetzt werden musste.
Was ich nicht wusste: Im Kennel van Juttersburch war nach drei Jahren wieder eine Hündin gedeckt worden und Tineke versprach einen Welpen nach Franken zu geben, wenn es denn mindestens 5 Welpen werden sollten.
Man kann sich vorstellen, wie ich die Tage am Kalender einzeln abstrich bis der Ultraschall positives berichtete. Noch schlimmer war das Warten zu dem errechnete Geburtstermin. Ich konnte nicht mehr auf meinen Fingern sitzen bleiben um bei Tineke anzurufen, wie die Geburt verlaufen ist und ob ein Pups für uns dabei wäre. Tinke lachte und meinte: Ja, es sind 5 Welpen gefallen. 3 rote Rüden und 2 schwarze Mädchen. Die Rüden sind jedoch alle schon vergeben. Obwohl mein Entschluss sofort fest stand, ein schwarzes Mädchen zu nehmen,  wollte ich erst mit Peter darüber sprechen.
Keine 3 Minuten später trällerte ich ein „Yeeeessssss!!!!!!“ ins Telefon zurück zu Tineke und damit war der Lebensweg eines kleinen schwarzen Kurzhaar-Chow-Chow, das gerade mal ein paar Stunden auf dieser Welt war, besiegelt.

Für Peter und mich wurde aus dem roten Buben

ein schwarzes Mädchen.

Nun begann für mich wieder eine lange Wartezeit bis wir das „kleine schwarze Gekräusel“ nach Hause holen konnten. Zum Glück schickte uns Tineke fast täglich Fotos der kleinen Pupse. Ansonsten wären meine Fingernägel bis zum Handgelenk abgekaut gewesen.

Die Fotos in diesem Blog-Beitrag darf ich mit freundlicher Genehmigung von Tineke van der Heide-Das, Kennel van Juttersburch, zeigen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.