Rund um den Kreuzberg in der Rhön

15-DSC_7295_tonemapped

oder: „Indian Summer“ im November

Eigentlich sollte man es als Wandersfrau ja wissen, dass es im Herbst kalte Nächte und sehr kühle Morgen gibt. Eigentlich!
Heute früh starten wir vor Sonnenaufgang um Richtung Norden zu fahren. Unser Ziel war der Kreuzberg in der Rhön. Pädda hatte diese Route schon seit Monaten mit auf dem Plan und wir hatten es bis heute noch nicht geschafft, diesen Premiumweg zu laufen.
Als wir aus dem Auto ausstiegen und uns Richtung Gipfel aufmachten, waren nicht nur meine Hände tief in der Jackentasche vergraben. Es hatte nur wenige Grad über Null und meine Handschuhe und Mütze lagen zu Hause in ihrem Sommerquartier.
Ganz toll!
Frierend marschierten wir den Wanderweg entlang, der bald in einen wunderschönen Laubwald mündete. Tja, das wars dann auch von den Aus- und Einblicken. Der Weg führte die 3/4 Strecke nur durch den Laubwald. Ab und an konnte man erahnen, wie die Aussicht ins Tal sein könnte …
Zumindest wurde es bald angenehm warm und die vergessenen Handschuhe waren bald vergessen.

Der Weg und seine Route (nicht von uns aufgezeichnet)

Dieser Weg soll laut Beschreibung einer der schönsten Wege in der Rhön sein. Für uns enttäuschend, dass er viele Kilometer nur durch den Wald führt und man keinerlei Ausblicke auf die Täler hat. Der Weg ist gut ausgeschildert, verlaufen kann man sich nicht. Dadurch, dass er meinst durch den Wald führt, ist es ein weicher und federnder Untergrund. Irgendwann werden wir mal wieder in der Rhön wandern. Allerdings nicht mehr auf diesem Weg.

Entfernung: 13,4 km
Gesamtzeit in Bewegung: 3,5 Sunden
Durchschnittsgeschwindigkeit: 3,8 km/h
Anstieg: 567 m