Ecomare

16b-dsc_9116_tonemapped

oder: Auffangstation für Gestrandete

Ein Highlight auf Texel sollte man auf jeden Fall besuchen!
Das Ecomare – eine Auffangstation für gestrandete Seehunde und Meeresvögel.
Nicht nur, dass man den Seehunden direkt und ohne Begrenzung in die Augen sehen kann, auch das Museum und die riesigen Aquarien sind beeindruckend.
Das Ecomare nimmt die in Not geratenen Tiere auf, pflegt sie und entlässt sie im Herbst wieder in die Freiheit.
Neben den Pfleglingen gibt es auch ein paar Stammgäste – unter anderem auch ein Schweinswal-Paar. Dieses beiden Tiere können leider nicht mehr ins Meer zurück gebracht werden, da sie sonst relativ schnell sterben würden. Deshalb hat man ein riesiges Bassin für die beiden gebaut. Als wir da waren wurde dieses gerade gesäubert und wir konnten das vorsichtige Umsetzen der beiden Wale beobachten.
Die Seehunde hatten es mir angetan. Am liebsten hätte ich doch mal meine Hand ausgestreckt um diese Tiere anzufassen. Keine Sorge, es blieb ein Wunsch von mir und so genossen Pädda und ich den wunderbaren Anblick dieser bildhübschen Tiere.

Peter hat noch ein paar Clips vom Treiben im Bassin gemacht

Clip1

Clip2

Clip3

Dünenläufer

16b-dsc_3008_tonemapped

oder: wandern auf Texel

Zu Texel gehören neben dem unendlich weiten Sandstrand auch die zwei prächtigen Dünenketten. Es gibt einige wunderschöne Wanderwege durch diese Landschaft, die unter strengem Naturschutz steht.
Ein „must“ ist die Wanderung zwischen der Dünenketten zum Slufter. Der Slufter durchbricht die Dünenkette und spült in dieses Priel immer wieder Wasser ins Landesinnere. Dieses Gebiet ist ein Eldorado für viele Vogelarten, die hier im Frühjahr brüten.

Im Norden der Insel steht der große rote Leuchtturm. Das Wahrzeichen von Texel, das täglich für Besucher geöffnet ist. Ich für meinen Teil war nicht im Leuchtturm, da ich ab einer gewissen Höhe nicht mehr schwindelfrei bin (lt. Pädda – ab Stuhlhöhe).
Dennoch konnten wir auch von den Dünen aus die wunderschöne Landschaft genießen. Vom Leuchtturm aus führt ein Dünenwanderweg zum südlich gelegenen Slufter. Diesen Weg sollte man auch unbedingt laufen um die Schönheit der Insel zu entdecken.

Auch hier werden die Fotos in der Galerie gezeigt.

Strandläufer

16b-dsc_2935_tonemapped

oder: Sonne, Wind und Meer

Auf Texel gibt es zwei Arten von Urlaubern.
Die, die mit dem Fahrrad unterwegs sind oder die, die mit ihren Hunden am Strand entlang wandern. Wir gehören bekanntlicher Weise zu den letzten genannten Urlaubern.
Der Wettergott meinte es in dieser Woche mehr als gut mit uns. Während bei uns zu Hause die Temperaturen weit in den einstelligen Bereich sanken, hatten wir jeden Tag einen warmen und meist sonnigen Herbsttag ohne Regen.
Herz, was will man mehr, als mit dem Hund stundenlang am Sandstrand entlang zu wandern und den Duft des Meeres und der Dünen einzuatmen. Den Wolken bei ihrer Wanderung am Himmel zu zusehen; die Möwen beobachten oder die Krabbenkutter beim auslassen ihrer Netze beobachten.
Oftmals saßen wir drei nur am Strand uns ließen unseren Gedanken ihren Lauf. Abends packten wir dann für jeden ein „Skuumkoppe“ ein und genossen den Sonnenuntergang.
Am meisten hatte jedoch unsere Motsi ihren Spaß. Sobald sie außerhalb der Dünen am Strand frei laufen durfte, startete sie durch. Rute senkrecht in die Höhe und den Vögel hinter her galoppieren. Wunderschön, wenn ein Hund solche Lebensfreude versprüht.

Die Fotos werden auch hier in einer Galerie gezeigt

 

Texel

16b-dsc_3495_tonemapped

oder: die Sonneninsel in Nordholland

Irgendwann im vergangen Winter sah Pädda einen Reisebericht von Texel und erwähnte eigentlich mehr beiläufig, dass ihm die Insel sehr gut gefallen würde und … …
… … als Hundemensch wusste ich, dass Texel eine Insel ist, auf der man herrliche unbeschwerte Urlaubstage mit Hunden genießen kann. Kein Stress für Menschen und Hunde. Als Pädda von der Schönheit der Insel erzählte, war es auch nicht mehr weit zur Buchung für unseren Herbsturlaub und
vor ein paar Tage fuhren wir dann Richtung Texel, der größten Insel vor den Niederlanden.

Texel hat mich verzaubert und ich könnte so viel von der Insel erzählen. Die Weite, die Luft, das Meer, der Himmel, der kilometerlange Sandstrand auf der Westseite (um es genau zu sagen sind es 31 km Sandstrand), das gute Skuumkoppe, die Sonnenuntergänge, die menschenleeren Strände, die Dünenlandschaft, die kleinen Dörfer, um nur einiges aufzuzählen.

Die Strand- und Dünenwanderungen und der Besuch im Ecomare bekommen jeweils einen eigenen Beitrag.

Die Fotos von unserem Urlaub auf Texel zeige ich dieses mal in einer Galerie, da sonst die einzelnen Beiträge zu lange werden würden.