Blaubeer-Muffin

14-DSC_0697

oder:  sonntags darf man auch mal blau machen

puuhhhh, unser geplanter Bamberger Städte-Tripp, den wir einmal im Jahr erwandern, ist buchstäblich ins Wasser gefallen. Selbst die Hunde waren nicht begeistert, als ich sie zur Morgenrunde vor die Türe zerrte.

Der erste Vorgeschmack auf den Herbst hat uns herb erwischt. Und was macht man an so einem nassen und kalten Augustsonntag? Klar! Rauf aufs Sofa, die Kuscheldecke bis hoch zur Nase ziehen und diese dann in ein Buch stecken, oder gute Filme anschauen.
Wir entschieden uns für Letzteres. „Der Tourist“ und „Frühstück bei Tiffany“ passten wie die Faust aufs Auge zu diesem Wetter.
Aber … irgendetwas fehlte noch, um einen perfekt abgerundeten Sonntag auf dem Scheselong zu verbringen … und mein weltbester aller Küchenchefs hatte auch sofort die Lösung parat.

Blaubeeren-Muffins

Ohne lange Vorbereitung, ruckzuck gebacken und traumhaft gut. So kann der schlimmste Regentag versüßt werden.

14-DSC_0668

200g Mehl
2 TL Backpulver
3 EL Milch
125g Zucker
125g zimmerware Butter
2 Eier
geriebene Zitronenschale
1/2 ausgepresste Zitrone als Saft
Zimt
Früchte oder Marmelade
feine Haferflocken

14-DSC_0690

Alle Zutaten, bis auf Früchte und Haferflocken, mit einem Rührgerät gründlich verrühren.
Die Muffinförmchen halb mit diesem Teig befüllen, die Früchte darauf setzen und darüber noch eine Schicht Teig.
Zum Abschluss mit Haferflocken bestreuen und bei 180° im vorgeheizten Backofen ca.30 Minuten backen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *