Panoramaweg Bischofsgrün

Panoramaweg_Bischofsgruen_2018-01-DSC_8276_tonemapped

oder: im Tiefschnee läuft’s sich schwer

Dieser Winter ist kein Winter. Es ist ein „schmuddeliges Irgendwas“. Seit Wochen ziehen tiefe, schwere Regenwolken übers Land, die alles andere als Schnee und Kälte bringen. Vor ein paar Tagen zog dann noch das heftige Sturmtief Fredericke über Land und hinterließ teilweise schlimme Verwüstungen.
Für mich war das Thema Winter und Schneewanderung schon ad acta gelegt. Doch manchmal kommt es anders als man denkt.
An diesem Wochenende sollte es bis ins Flachland schneien. Pädda rutschte schon mit dem Popo hin und her, da er endlich seine Schneeschuhwanderung im Fichtelgebirge in greifbarer Nähe sah. … und noch jemand freute sich ganz arg auf die Wanderung.
Hannah, die kleine Tochter einer Freundin, wollte uns begleiten.
Leider hatten auch andere Familien die Idee am Wochenende eine Schneeschuhwanderung im Fichtelgebirge zu unternehmen. Es war alles ausgebucht. Kein Problem! Dann wandern wir halt ohne Schneeschuhe im Schnee. Aus unserem großen Fundus von Wanderwegen wählte Pädda den leichten 10,5 km langen Panoramarundweg rund um Bischofsgrün.
Kurz nach Bamberg wurde die Landschaft weiß. Schneeflocken begleiteten uns bis in die „Wonderwinterworld“ am Ochsenkopf.
Dass wir nach dem anfänglich gut geräumten Weg im Wald, dann mitten durch den unberührten Tiefschnee wandern mussten, hatten wir nicht gedacht.
Wir kürzten den Weg ab, da es sehr kräfteraubend war auf ungespurten Wegen zu laufen.
Ein großes Lob an unsere Hannah! Sie ist ganz toll mit gewandert!

Der Weg und seine Route
Ein wunderbar ausgeschilderter Weg, wenn die Schilder nicht verschneit sind 😉
Mehr kann ich zu dieser Route nichts schreiben, da wir teilweise bis zu den Knien im Schnee standen und froh waren, neben der Skipiste wieder Richtung Bischofsgrün zu gelangen.
Von den ursprünglich 10,5 km sind wir ca. 6,5 km gewandert.

Von Zell auf den Waldberg

16-DSC_8280

oder: unterwegs im Winterwonderland

Vergangene Woche war es kalt, sehr kalt. Eine Freundin in der Fränkischen Schweiz hatte an einem Morgen um 6:20 Uhr -21° gemessen. Doch der knackekalte Winter war nur von kurzer Dauer. Morgen soll es schon wieder +7° werden.
Am vergangenen Freitag hat der Familienrat einstimmig beschlossen, dass wir unsere Winterwanderung im Fichtelgebirge laufen werden. Da sollte es laut Wetterbericht noch ein bisschen Schnee liegen. Pädda suchte einen kurzen, Motsi-freundlichen Weg heraus und so liefen wir heute morgen vom Wanderparkplatz in Zell im Fichtelgebirge, rauf zum Waldstein.

Es war einfach fantastisch, durch diesen wunderschönen Winterwald zu laufen!

Der Weg
Mit Motsi können wir noch keine langen Wege laufen. Dieser einfache Weg war ca. 4,5 km und ein bisschen Höhenmeter.