Mohn-Hefekuchen

Wandern in Franken

oder: ein Stückchen für Petra

Ist das ein Mist! Ändern kann ich es leider nicht, trotzdem ist es mehr als ärgerlich! Am Mittwoch ein leichtes kratzen im Hals, seit Donnerstagabend bekomme ich keinen Ton mehr raus und liege flach. Und das bei diesem traumhaft schönen Wetter. 15°, blauer Himmel, sanftes Lüftchen. Einfach ein Wanderwetter, wie es im Bilderbuch steht – aber es sollte halt nicht sein. Mehr wie sehnsüchtig darauf zu hoffen, dass es nächstes Wochenende genauso schön ist, kann ich nicht.
Naja und genauso wie ich vom Wandern träume, träume ich noch von „Päddas Hefe-Mohnkuchen“ vom letzten Wochenende. Nicht nur meine Freundin Petra, die Montags öfters mal in den Genuss von Peters Backkünsten kommt, war begeistert.

Hefeteig
500g Mehl
40g  Hefe
1/8l   Milch
100g Zucker
1/2TL Salz
1/2 Zitrone, abgeriebene Schale

Füllung
100g Butter
0,4l Milch
250g Mohn
2EL Grieß
100g Zucker
2 P. Vanillezucker
1 Zitrone, Saft
2EL Rum
100g Sultaninen
75g Mandeln, gehackt
1 Ei
Puderzucker zum bestäuben

Wandern in Franken

Den Hefeteig klassisch vorbereiten. Zwischenzeitlich die Milch aufkochen, den Mohn, Grieß, und Zucker einrieseln lassen und unter rühren aufkochen.

Wandern in Franken

Vom Herd nehmen die übrigen Zutaten in die Masse ein rühren. Den Hefeteig ausrollen, mit der Masse bestreichen und von beiden Seiten aufrollen. Die Rolle auf ein gefettetes Backblech setzten und nochmals gehen lassen. Im vorgeheizten Backofen bei 180° ca. 45 Minuten backen und anschließend mit Puderzucker bestäuben.

Wandern in Franken

Päddas Käsekuchen

Peters Käsekuchen

oder: neben Pädda’s-Mohnkuchen, für mich der König unter den Kuchen

Backen ist nicht mein Ding. Deshalb schaue ich meinem Mann auch nie über die Schulter wenn er samstags seine Bäckermütze aufsetzt.  Für mich ist das nichts: Mehl sieben, Zucker wiegen, hier und da eine Priese in den Teig zu geben, da und dort eine Schüssel mit Eischnee oder sonstigem weiter rühren, da eine Form auspinseln und dort eine Butter schmelzen lassen. Kneten, rühren, zusammen mischen, unterheben … das alles sind für mich Fremdwörter und werden es auch, bis auf ganz wenige Ausnahmen,  weiter bleiben. Wozu soll ich mich denn in die Kuchenback-Küche stellen, wenn ich einen sagenhaften Hobby- Bäcker mein eigenen nennen darf? Einzig unsere Hunde leisten Pädda Gesellschaft, weil sie immer die Quark-, oder Sahnebecher ausschlecken dürfen. Wenn der Kuchen dann fertig gebacken ist, sein Geruch leise durchs Haus zieht und nach mir ruft:“ Verkoste mich!“ dann erscheine ich wieder auf der Küchenbildfläche. In der Hand zwei Kuchenteller haltend und in freudiger Erwartung auf den bevorstehenden Genuss. Nicht selten kommt es vor, dass dieser Käsekuchen den Montag nicht mehr erleben wird.

Peters Käsekuchen

Zutaten für den Boden

  • 100 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 200 g Mehl
  • 1/2 P. Backpulver
  • 1 Ei

Zutaten für die Füllung

  • 500 g Quark
  • 150 g Zucker
  • 3 Eier getrennt
  • 2 Becher Schmand
  • 1 Tasse Öl
  • 125 ml Milch
  • 1 P. Vanillepudding-Pulver
  • 1 Prise Salz,
  • 3 EL Öl
  • Fett für die Form
  • Peters Käsekuchen

Aus den Zutaten für den Boden einen Mürbeteig kneten und in den Kühlschrank stellen. Wenn dieser etwas abgekühlt ist, eine Backform einfetten und den Mürbeteig am Boden und Rand gleichmäßig verteilen. Für die Füllung den Quark, Zucker, die Eigelbe, Schmand, Öl, Milch und Vanillepudding-Pulver gut verrühren. Eine Tasse der Füllung bei Seite stellen. Quark-Schmand-Mischung auf den Mürbeteig verteilen und 45 Minuten bei 180° backen. Zwischenzeitlich die drei Eiweiße, eine Prise Salz und drei EL Zucker steif schlagen. In diese Masse die beiseite gestellte Füllung aus der Tasse zu dem Eischnee unter heben und auf den gebackenen Kuchen verteilen und noch 15 Minuten backen. Der Kuchen muss bei leicht geöffneter Backofentüre auskühlen, da er sonst zusammen fällt.

Peters Käsekuchen

Früchtebrot

Früchtebrot, nicht nur für die Winterzeit

 

Das Rezept bekam ich von der Großmutter eines ehemaligen Kollegen. Dieses Früchtebrot ist auch für mich Nichtbäcker relativ einfach zuzubereiten und es schmeckt hervorragend.

Gestern lagen noch ein paar  Äpfel im Obstkorb, die verarbeitet werden mussten. Zucker, Mehl, Nüsse und Rosinen hat Pädda immer in seinen Backutensilien. Den Rum ersetzte ich durch den selber gemachten Quittenlikör. Somit war alles im Haus was man zur Herstellung dieses wunderbaren Kuchens benötigt.

Zutaten für Früchtebrot

  • 750 g gewürfelte Äpfel
  • 200 g Zucker
  • 1 P. Vanillezucker
  • 250 g Rosinen
  • 5 EL Rum

gewürfelte Zutaten fürs Früchtebrot

 

alles gut mischen und über Nacht ziehen lassen

  • 250 g gehackte Nüsse
  • 400 g Mehl
  • 1 P. Backpulver
  • Zimt, Kakao nach Geschmack

Alles gut vermengen und bei 180° im Backofen eine Stunden backen.

Mandel-Butterkuchen

wenns mal ganz schnell perfekt sein muss

Butter-Mandelkuchen

 

 

 

Gestern war die Küche komplett vom Küchenchef blockiert. Es wurde geputzt und geschält, geschnitten und gewürfelt, gebraten und gedünstet, gemischt und gemengt. Von der Menge der Töpfe und dessen Inhalt aus zu schließen, müssen wir anscheinend die nächsten Tage eine ganze ausgehungerte Kompanie verpflegen.

In dieser Situationen ist es immer ratsam, die Küche nebst Pädda zu verlassen und sich mehrere Stunden abseits des Geschehens auf  die feinen Ergebnisse zu freuen. Nebst Ragù alla bolognese und Gulasch, was stundenlang leise vor sich hin simmern musste, wurde auch das erste selber gebackene Laugengebäck, Chiabatta und Dinkelbrot aus dem Backofen gezaubert. Ab und an wurde ich dann gerufen um ein kleines Stückchen dieser Köstlichkeiten zu verkosten.

… und wie schlage ich jetzt den Bogen zum Mandelkuchen? Ganz einfach: Wenn der Backofen schon mal glüht, kann man auch diesen hervorragenden Kuchen rein schieben, der laut Pädda nicht sonderlich schwer nach zu backen ist. Das Ergebnis war wieder mal perfekt.

Der Teig

  • 1 Becher Sahne
  • 1 Becher Zucker
  • 2 Becher Mehl
  • 1 P. Vanillezucker
  • 1 P. Backpulver
  • 4 Eier

Der Belag

  • 150 g Butter
  • 1 Becher Zucker
  • 5 El Milch
  • 1 P. Vanillezucker
  • viel gehobelte Mandeln

Aus den Teigzutaten einen Rührkuchen zubereiten und 10 Minuten bei 200° backen. Zwischenzeitlich die Butter mit der Milch erwärmen, die restlichen Zutaten mit unter rühren und auf den Kuchen verteilen und noch 10 Minuten backen.