Ein Hundeblog

Fleischfresser oder Abfallverwerter?

Geschichten und Fakten zur Ernährung des Hundes

Ein Gastbeitrag von Frau Dr. Karin Dohrmann
http://www.ars-canis.de

Der Trend zum Barfen ist ungebrochen und basiert vor allem auf dem Argument, dass der Hund vom Wolf abstammt. Aufgrund dieses Arguments füttern heutige Hundehalter ihre Vierbeiner vorwiegend mit Fleisch, was zu einer immer schlechteren CO2-Bilanz in der Hundeernährung führt. Extremform dieser Auffassung ist die in letzter Zeit in Mode gekommene Prey-Methode, die ganze Tiere mit Fell und Innereien als Futter für den Hund propagiert. Aber ist das wirklich die artgerechte Nahrung für unsere modernen Hunderasse? Neuste Forschungen haben nun gezeigt, dass der Hund im Gegensatz zum Wolf auch Kohlenhydrate verwerten kann. Haben sich Mensch und Hund in ihrer gemeinsamen Evolutionsgeschichte auch in der Ernährung verändert? In den letzten zehn Jahren liefert die Genetik fundierte Belege über die sich wandelnden Ernährungsgewohnheiten der Caniden in ihrer gemeinsamen Entwicklungsgeschichte mit dem Menschen. Interessanterweise bestätigen Archäologie und historische Quellen die neusten Forschungsergebnisse, nur sind diese historischen Ernährungsratschläge als veraltet belächelt oder oft in Vergessenheit geraten.

Fleischfresser oder Abfallverwerter in Wuff 02/2020
Der komplette Artikel von Frau Dr. Karin Dohrmann als pdf. unter diesem Link:

Fleischfresser oder Abfallverwerter

Anmerkung von Uli Hoffmann
Seit viele Jahren füttere ich meine Chow-Chow’s nach der 1/3 Version, da diese Rasse äußerst empfindlich auf zu viel tierisches Eiweiß reagiert.
1/3 Fleisch oder Fisch, 1/3 Gemüse / Obst, 1/3 Kohlenhydrate
Meine Chows sind topp gesund, die Blutbilder hervorragend, das Fell tip-top, von der Bewegung und Kondition ganz zu schweigen.

2 Kommentare

  • Ist bei uns genauso @ 1/3 Version und Koda kommt gut damit klar

  • Wanda Zapf

    Ich füttere meine Hunde so seit fast 45 Jahren.
    Grizzly ist der erste Hund, der nun ausschließlich Pferd, Süßkartoffeln oder Hirse und Pastinake oder Topinambur verträgt, aber dies ebenfalls zu jeweils 1/3 bekommt.
    ….und alle meine Hunde wollten/wollen ihr Futter gekocht haben.
    Grizzly wird in diesem Monat 11 Jahre alt und ich hoffe, sie wird noch 3 – 4 Jahre älter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.