Ein Hundeblog

Leinenpflicht

Aus und vorbei ist es mit dem Freilauf !!!
Zumindest für die nächste Zeit.
Wie kann ein so unschuldiges drein blickendes Buberle sein Frauchen so in Panik versetzten?
Eigentlich hätte ich es ja wissen sollen.
Chows sind nicht nur neugierig. Chows sind auch Jäger.
Motsi und Fiete spielten am See während ich mit dem Foto auf gute Bilder hoffte.
Wildgänse flogen auf. Die beiden Chows rannten ihnen nach. Der Rückruf für die beiden klappte Bestens …
… bis Fiete kurz vor mir und den ihm entgegen gestreckten Guddies, plötzlich rechts abbog.
Motsi reagierte auf meinen (nun völlig hysterischen) Rückruf.
Fiete klappte seine Ohren zu.
Es ist völlig aussichtslos, diesem athletischen, durch trainierten Chow, nach zu rennen.
Was mich im Nachgang wunderte:
In diesem Augenblick war kein Wild war zu sehen. Weit und breit nicht.

Ich muss nicht schreiben, wie die nächsten 1 1/2 Stunden verliefen.
Meine Suche führte in eine Richtung, in der wir noch nie unterwegs waren.
Und wer kam mir da freudestrahlend entgegen?
„Ay Fraule! Du auch hier?“ schien er mir zu sagen.
GSD!!! Zwergie war wieder da !!!
Ein paar Kratzer auf der Nase, mehr war zum Glück nicht passiert.

Und somit gibts momentan auch keine „Spiel- und Tobefotos“, sondern nur
„bitte lieb in die Kamera schauen“ Fotos.

9 Kommentare

  • Wanda Zapf

    Ooch wie langweilig, wir dürfen nicht mehr offline laufen scheinen die beiden Gesichtchen zu sagen. Frauchen was bist du doch für ein Spielverderber!
    Deine Panik kann ich verstehen, aber ab und an, an einer gaaanz übersichtlichen Stelle kannst Du die zwei doch mal wieder „ohne“ toben lassen.
    Herzliche Grüße von der nicht jagenden Grizzly und mir.

  • Ach herje, ich kann mir vorstellen wie die 1 1/2 Stunden für dich waren.
    Aber lieb schauen können die beiden ja perfekt und sicherlich gibt es auch ein Gebiet wo sie mal wieder frei laufen können.
    Liebe Grüße von dem ebenfalls nicht jagenden Koda und mir

  • De reactie van Jack op de onschuldige blik van Fiete nadat hij na 1,5 uur jagen terug kwam.
    „vrouwtje is hier iets gebeurd dan, ik heb genoten“.

  • Jan & Antje

    Oooooo Uli.
    Dies ist wo ich, in al die Jahren von Chow-besitz, só bange für bin.
    Bin só froh das dein Fiete wieder zurűck ist.

  • Gabriele

    Zum Glück ist Fiete wieder da. Die 1 1/2 Stunden waren eine Ewigkeit, kann das aus eigener Erfahrung gut nachvollziehen. „Ente“ gut, alles gut.

  • Gut, dass Fiete wieder da ist. Jeder Chowbesitzer hat das schon erlebt und steht Ängste aus. Es ist gut, dass es so gut ausgegangen ist.

  • Renske A. van der Baan

    I have just admired and enjoyed the beautiful pictures from Fiete and Motsi in this blog for the third or fourth time.
    The hunting instinct can be quite strong in some chow chows. And when they see or smell the scent of a possible prey, this passion becomes stronger than the wish to please their boss, they stop listening and off they go. Fiete seems to have detected his hunting instinct.
    My two ladies have always had Leinenpflicht, and still now when they are veterans chows (14,5 and 12,5 years old).
    While we, humans, can see possible prey in the vicinity, if we are attent, we miss the excellent canine sense of smell.
    Very best wishes to Motsi and Fiete from Samurai and Yukon!

  • Pingback: Happy Birthday – Ein Hundeblog

  • Ammann Renate

    Hallo Uli, das kommt mir doch alles sehr bekannt vor. Gefiedertes im Wasser, an Land oder in der Luft ist für Malouk ein Jagdobjekt und aus diesem Grund sind wir ganz viel mit der Schleppleine unterwegs. Leider! Schon so manches Mal hat er sich von der Schleppleine los- und mich umgerissen und ist dann auch für meist längere Zeit (ca. 1 Stunde) wie vom Erdboden verschwunden. Rufen oder pfeifen habe ich schon längenst aufgegeben. Abwarten heisst die Devise. Der Wortlaut bei der Rückkehr sieht ähnlich aus wie bei Dir: reg‘ dich doch nicht auf, ich bin doch wieder da!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.