Ein Hundeblog

Motsi

oder: ein Schatz auf 4 Pfoten
Dieses Jahr war wenig Zeit – für alles.
Mein beruflicher Weg verschlug mich für Monate nach Hessen. Es kam alles zu kurz. Peter, Haus, Garten – und Fiete & Motsi.
Mittlerweile hat sich das Leben wieder normalisiert. Es ist einfach schön zu Hause zu sein. Die ausgedehnte Spaziergänge mit den beiden Chows geben mir so viel.
Auf meine kleine schwarze Lady bin ich ganz besonders stolz!
Motsi hat sich so wunderbar entwickelt. Sie ist (fast) eine Traumhündin geworden!
„Fast“ weil wir an einer Sache noch arbeiten müssen.

Einem Menschen möchte ich ein ganz herzliches DANKE sagen.
Steffi, die uns mit viel Liebe und Geduld auf unserem Weg begleitet. Eine Hundetrainerin, die sich auf uns so wunderbar einstellt. Das Ergebnis ist eine wunderbar entspannte Motsi, die sich im Freilauf einfach nicht um andere Hunde kümmert.
Steffi, den Rest bekommen wir auch noch hin.
Motsi mein Schatz, du trägst deinen Namen zu Recht.
Motshegetsi Bedeutung / Übersetzung:
Jemand, auf den man zählen kann

Die Fotos sind in der Galerie hintereinander liegend.

5 Kommentare

  • Jan Jacobs van den Hof

    So schön zu lesen Uli.
    Das der Motsi frei laufen kannst ist top.
    Ich hab mir das mit ihre Vater, dem Bjoet, nicht getraut.
    Aber ihre eigenschaften und karakter hören teilweise wie von Vater Bjoet und teilweise von Mutter Mei Li.
    Also ein Wunderbare zusammenstellung in einen Hund, genahmt Motsi, vereint

  • Vielen Dank auch an Dich und Motsi! Ihr habt so wunderbar mitgemacht und nur gemeinsam sind gute Ergebnisse möglich. Du bist ein wunderbarer Mensch liebe Uli und hast diese tollen Hunde einfach verdient. Ich freue mich auf weitere schöne Spaziergänge und Trainingseinheiten mit Fiete und oder Motsi!

  • Danke Uli fur das schreiben Uber Motsi

  • Danke Ihr Lieben!

    Jan, ohne Steffi hätte ich mir das auch nie getraut, Motsi und/oder Fiete frei laufen zu lassen.
    Allerdings laufen die beiden nur auf übersichtlichen Flächen, im Rudel oder im Bamberger Hain frei.
    Im Hain ist es fast unmöglich, dass sie „weg“ sind – außer sie schwimmen durch die beiden Flüsse, die der Hain umgibt.

    Steffi, DANKE Dir für ALLES !!!
    Die Stunden mit Dir, möchte ich auch nicht mehr missen.
    Und selbst wenn wir Motsi’s „Problem“ in den Griff bekommen haben, laufen wir weiter mit einander.

    Motsis Problem ist, dass sie es nicht gerne sieht, wenn Fiete von einem anderen Hund begrüßt wird. An der Leine ist das kein Problem. Wenn jedoch ein freilaufender Hund auf „Ihren“ Fiete zu läuft, dann wird sie „die große Schwester“ und duldet das nicht.
    Momentan lenke ich mit Futter um und hoffe, dass der freilaufende Hund weiter läuft.
    Klar, meine beiden sind angeleint.

  • Gabriele

    Liebe Uli,

    Motsi ist eine schöne Hündin, da werden viele schöne Erinnerungen an mein „Mädchen“ geweckt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.