Ein Hundeblog

Zwei Chows im Urlaub

 
Vor einigen Tagen kamen wir aus einem wunderschönen Urlaub aus der Bretagne zurück.
 
Etwas Bauchgrummeln hatte ich schon bei der Planung.
Wie wird Fiete die 3.500 km im Auto überstehen?
Er hasst Auto fahren.
Ihm wird zum Glück nicht schlecht, aber er sitzt die ganze Fahrt und legt sich nicht hin.
Gedanklich hatte ich schon Schwielen an seinem Plüsch-Popo erwartet.
Zum Glück kam es völlig anders.
Fiete’s eh schon weich gepolsteter Platz wurde noch mit Rotraut’s wunderschönen selbst genähten Decken bestückt.
Das scheint es gewesen zu sein. Ab da verschlief er die meiste Zeit der langen Fahrt.
 
Fiete war das erste Mal am Meer und er war restlos begeistert.
Zwergie staunte nicht schlecht, dass Wasser salzig schmeckt und es sich auch noch bewegt.
Elegant galoppierte er auf dem Sandstrand uns spielte mit dem Wind.
Motsi dagegen war nicht sonderlich am Meer interessiert. Mal kurz mit Fiete um die Wette rennen um sich dann im weichen Sand wieder auszuruhen.
 
Die Bretagne ist jedoch viel zu schön, um die Tage nur am Strand zu verbringen.
Die Wanderungen entlang der Küste waren schöne Abwechslung für die beiden Wuffels.
 
Es ist eine sehr schöne Urlaubsgegend für Hunde-Menschen.
Ruhig, einsam, fast menschenleer ist es hier.
Man kann die Hunde am Strand laufen lassen, die Cafés und Bars haben immer einen Napf mit frischem Wasser und die Hunde sind willkommen.
 
Die Fahrt (nachdem Fiete sich entschlossen hat, die weichen Decken zu genießen), die Übernachtungen auf der An- und Abreise, die Touren und Wanderungen, die Cafés und Restaurants in denen sie dabei waren, all das haben die beiden Schätze so wunderbar mit gemacht.
Es sind einfach „tolle Wuffies“!!
 
Und wenn ich meine beiden Chows auf den Fotos anschaue, war es für Motsi und Fiete auch eine tolle Zeit.

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.