Der Dschungelweg in Mainfranken

Mainschleifenweg_20190908_131346

oder: Was für ein Weg!

Es gibt Wanderwege, die von uns ein „na ja“ erhalten.
Nette Routen, die wir gelaufen sind, jedoch nicht mehr laufen werden.

Dann gibt es die schönen Tracks.
Rauf und runter, schöne Aussichten und wundervolle Einblicke. Routen, die uns allen Spaß gemacht haben.

Und dann gibt es die absoluten „wooowww!!!“ Wege.
Touren, die uns staunen lassen, sagenhafte Einblicke in Natur und Landschaft bieten.
Jede Ecke, jeder Blick bietet neue Überraschungen und jeder Schritt erzeugt ein „aaaahhh“ und „ooohhhh“.
So ein „wooowww!!!“ Weg ist der „Dschungelweg“.

Pädda wollte seit Jahren unbedingt mit der Mainschleifenbahn fahren. Er liebt es, mit einem „Bähnle“ durch die Gegend zu zuckeln. Der Rückweg sollte nicht über die bekannte Vogelsburg gehen, sondern entlang des Mains.

Was für eine gute Wahl. Die Route führt mitten durch eine Obstbaumplantagen. Die Bäume hingen voll mit knackigen Äpfel, Quitten, Zwetschgen, Birnen u n d Trauben.
Der Weg wird enger und plötzlich steht man vor einem Schild „Privatweg“.
Nein, hier nicht umdrehen, sondern weiter laufen – und man fühlt sich wie im Dschungel.
Dieser Weg ist traumhaft und steht auf der Liste der Wege, die wir unbedingt noch einmal laufen werden

Der Weg und seine Route.
Mit dem Bähnchen von Seligenstadt/Würzburg nach Astheim/Volkach. Aussteigen und nach dem Bahnübergang rechts, dem Weg Nummer 14 folgen. Wir sind dann über die Weinberge zurück an  unseren Start- Zielpunkt gelaufen. Dieser ist Weg ist frei wählbar.
Gutes Schuhwerk ist  Pflicht, da Steine und Wurzeln oftmals quer liegen.

Entfernung: 11,8 km
Gesamtzeit in Bewegung: 3,23 Std.
Durchschnittsgeschwindigkeit: 3,48 km/h
Anstieg: 104 m

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *