Walberla

oder: Endlich wieder Licht

Wahnsinn! Die Sonne scheint!
Seit Anfang November war es grau in grau.
Dicke schwarz-graue Wolken, Regen zum abwinken. Viele Stürme, kein Schnee. Keine Sonne.
Nein, es war kein Winter.
Es waren 4 Monate ohne Licht. Einfach nur schrecklich!

Wir sehnten uns alle nach einem Sonnenstrahl.
Die letzten geplante Wanderung im Oktober mussten wir absagen.
Fiete hatte Motsi’s Ohr getackert. Motsi hatte 3 Wochen Trötenpflicht im schönsten Oktober Herbstwanderwetter.
Für heute war schönes Wetter gemeldet.
Keine Frage. Wir mussten RAUS, Sonne tanken.

Es gab keine Diskussion mit Pädda. Mein Vorschlag übers Walberla zu laufen wurde sofort angenommen.
Der Berg der Franken ist immer ein Ausflug wert.
Bis dato hatten wir zwar noch nie das Glück ohne heftigen Windböen über den Ehrenbürg zu laufen, aber egal.
Sonne – Licht – Sonne – Licht und auf dem Walberla ist man der Sonne näher, als im Tal.
Und – es war heute wieder sehr, sehr windig auf dem Walberla 🙂

Es war wunderschön.
Obwohl wir uns wieder mal verlaufen haben.
Naja, wir hatten wieder das Glück, dass die Wegweiser nicht da waren, wo sie sein sollten. Macht nichts. bei so einem Wetter ist es egal, ob man ein paar Schritte länger in der Sonne laufen „muss“.
Gut war es, dass wir ziemlich früh unterwegs waren. Die Wanderer kamen erst, als wir schon wieder am Auto waren.

Der Weg und seine Route (Link zur Aufzeichnung)
Es gibt viele Weg über das Walberla.
Unser heutiger Weg war Freestyle 🙂

Entfernung: 11,81 km
Gesamtzeit in Bewegung: 3:10 Std.
Durchschnittsgeschwindigkeit: 3,71km/h
Anstieg: 193 m

Ein Gedanke zu „Walberla

  1. Ohhhh
    Das sieht gut aus Ulrike.
    Ziemlich offen aber dadurch schöne weitblicken.
    Und das sind die „Goldene Momenten“.
    Zu vier mit eurer Wuffels so ein schöne Ausflüg, das nimmt euch keiner mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.